In der Blaguss-Bundesliga stehen am Samstag die ersten Kreuzfinal-Duelle auf dem Programm. Während der KSV Götzis und der KSK Klaus um den Einzug ins Finale kämpfen, muss Magic Fit AC Hörbranz auswärts bei der Kampfgemeinschaft Hötting/Hatting auf die Matte. Unterdessen geht in der 2. Bundesliga die sechste und damit letzte Runde über die Bühne.

„Auf uns wartet eine schwierige Aufgabe. Die Ringer aus Wals sind gut in Form und haben auch heuer wieder eine starke, kompakte Mannschaft“, sagt Matthias Kathan, Sportlicher Leiter des KSV Götzis. Der österreichische Rekordmeister ist in einer bestechenden Form. In sechs Kämpfen der Gruppe A blieben die Athleten aus dem Salzburger Land ungeschlagen. Wals schickte am vergangenen Wochenende beim 36:21-Auswärtssieg in Hötting nur eine ersatzgeschwächte Truppe auf die Matte. „Wir schauen jetzt von Kampf zu Kampf und ich bin mir sicher, dass wir gegen Götzis eine andere Mannschaft auf die Matte schicken werden“, wird Sportdirektor Max Ausserleitner auf der vereinseigenen Homepage des A.C. Wals zitiert. Dass die Vorarlberger mit dem Team aus Salzburg mithalten können, zeigt das letztjährige Aufeinandertreffen in eigener Halle. Hier unterlag der KSV knapp mit 26:28. Auch deswegen können Fans und Ringer optimistisch in dieses Unterfangen gehen. „Unsere Ringer sind motiviert und wollen dem Publikum tollen Ringsport zeigen. Vielleicht gelingt uns sogar eine Überraschung“, freut sich Kathan auf diesen Kräftevergleich.

Parallel ist der KSK Klaus im anderen Kreuz-Halbfinale gefordert. Das Team aus dem Ländle tritt beim RSC Inzing an. Die Tiroler verloren in der Gruppe A nur ihre Kämpfe gegen Wals. Am vergangenen Wochenende gelang ihnen daheim ein fulminanter 48:9-Kantersieg über den KSV Söding. Klaus ist daher gewarnt. Doch der KSK strotzt nach dem Derby-Erfolg über den KSV Götzis vor Selbstbewusstsein. „Wir freuen uns auf den ersten Kampf im Halbfinale“, sagt Bernd Ritter, Sportlicher Leiter. Bis Freitag standen noch verschiedene Trainingseinheiten auf dem Programm. Ritter sei zuversichtlich, „dass wir auch diese Hürde absolvieren und in Inzing als Sieger von der Matte gehen.“

Auch die zweite Mannschaft des KSK Klaus muss nach Inzing reisen. In der 2. Bundesliga kommt es hier im Vorkampf zum Juniors-Duell. Spannend dürfte auch der Kampf der beiden Spitzenreiter werden. Der URC Wolfurt erwartet die Juniors des KSV Götzis.

Bild: Johannes Ludescher will mit seinem KSK Klaus ins Finale um die österreichische Mannschaftsmeisterschaft. Foto: Andreas Tafertshofer