Hitzige Diskussionen gibt es nach den Halbfinal-Hinrundenkämpfen in der DRB-Bundesliga, nachdem Titelverteidiger SV Wacker Burghausen auf Grund der Witterungsbedingungen zu spät in Adelhausen angereist war. Laut Reglement wurde das Team des Gastgebers TuS Adelhausen pünktlich gewogen, während die Wackeraner kurz nach 19 Uhr an der Wettkampfstätte eintrafen und 19:45 Uhr, also eine Stunde nach dem offiziellen Wiegen ihre Mannschaft über die Waage schickten. Damit stand laut DRB-Reglement eine 0:40-Niederlage des Titelverteidigers im Raum. In einem Verwaltungsentscheid wurde dann doch das Kampfergebnis gewertet, da Burghausen nachweisen konnte, rechtzeitig losgefahren zu sein. Der TuS Adelhausen legte inzwischen Protest gegen den Verwaltungsentscheid des DRB ein.

Im Vergleich beider Teams dominierte zunächst der TuS Adelhausen. Nachdem sich Beka Bujiashvili im leichtesten Limit bis 57 kg/FR gegen Burghausens Mansur Dakiev nach nur einer Minute mit 15:0 Punkten durchgesetzt hatte, war es Ramsin Azizsir, der im schwersten Limit bis 130 kg/GR für die Bayern auf die Matte trat. Der aus Hof stammende DRB-Auswahlringer stand jedoch dem 27 Kilogramm schwereren Christian John gegenüber, der am Bundesstützpunkt Frankfurt(O.) trainiert und im Ligenbetrieb schon mehrere Jahre erfolgreich für Adelhausen kämpft. Angefeuert von 900 euphorischen Fans nutzte John, der wie Azizsir im Vorjahr an den Europameisterschaften in Kaspiisk (RUS) teilgenommen hatte, seinen Gewichtsvorteil und sammelte Punkt für Punkt. Azizsir stemmte sich gegen die Niederlage, nach drei Minuten lag der ASV-Ringer aus Hof jedoch schon mit 0:10-Wertungspunkten zurück. In der zweiten Runde holte John weitere sechs Wertungspunkte und machte nach 4:26 Minuten den Sack zum Abbruchsieg durch technische Überlegenheit zu. Als auch Andreas Maier (61 kg/GR) und Erik Thiele (98 kg/FR) ihre Kämpfe verloren, lag Burghausen bereits mit 0:13 Punkten zurück.
Doch dann riss der Faden bei den Gastgebern, Cengizhan Erdogan (66kg/FR), Tamas Lörincz (86 kg/GR), Matthias Maasch (71 kg/GR), Benjamin Sezgin (80 kg/FR), Magomedmurat Gadzhiev (75 kg/FR) sowie Schlussringer Michael Widmayer (75 kg/GR) gewannen allesamt ihre Duelle für Burghausen und schlossen zum 13:13-Endstand auf.
Damit hat es der Titelverteidiger aus Burghausen selbst in der Hand, beim Rückkampf in einer Woche die Weichen in Richtung Finaleinzug zu stellen. Dabei kann dann Ramsin Azizsir auch im angestammten Halbschwergewicht bis 98 kg/GR) kämpfen, wo Adelhausen zuletzt Peter Oehler eingesetzt hatte. Der WM-Teilnehmer verletzte sich jedoch im Viertelfinal am Knie (Kreuzbandriss). Die Saison ist für ihn zu Ende.

Red Devils fünf Punkte vorn

Einen Satz in Richtung Finale machten die Red Devils aus Heilbronn mit einem 15:10-Sieg im Halbfinal-Hinkampf vor 1500 Zuschauern in der heimischen Römerhalle gegen den ASV Mainz 88.  Das Duell begann ausgeglichen, Ahmet Peker (57 kg/FR) und  Ilier Sefai (61 kg/GR) gewannen in den leichten Gewichtsklassen für Mainz, Eduard Popp (130 kg/GR) und Taimuraz Friev (98 kg/FR) holten in den schweren Kategorien die Punkte für die Gastgeber. George Bucur (66 kg/FR) gewann im letzten Duell vor der Pause zwei weitere Zähler für Heilbronn zum 6:3 für die Red Devils hinzu.

Doch dann war es Tadeus Michalik (86 kg/GR), der mit einem Überlegenheitssieg zum Beginn der zweiten Hälfte des Kampfabends gleich vier Mannschaftspunkte für Mainz gewann. Christian Fetzer (71 kg/GR) und Olegk Motsalin (80 kg/FR) brachten mit Siegen erneut Heilbronn in Vorhand, doch Timur Bizhoev (75 kg/FR) stellte den 10:12-Anschluss für Mainz her. Das Highlight im letzten Duell des Abends, als Weltmeister Frank Stäbler (75 kg/GR) gegen Ruhulla Gürler einen 14:0-Erfolg verbuchte und damit drei Mannschaftspunkte für Heilbronn zum 15:10-Endstand verbuchte.

Der Ärger des ASV Mainz 88 galt vor allem Ahmet Bekir (86 kg/FR) der beim Stand von 0:5 Punkten, 20 Sekunden vor Kampfende wegen Mattenflucht disqualifiziert wurde und damit statt 2- gleich 4 Mannschaftspunkte abgab.

Am kommenden Samstag werden die Rückrundenkämpfe ausgetragen, wobei es in der Woche am grünen Tisch zwischen Burghausen und Adelhausen heiß her gehen dürfte.