Er strahlt in allen Situationen Ruhe und Souveränität aus; stellt sich im Leben und auf der Matte nicht in den Vordergrund. Mitunter merkt man gar nicht, dass er den Kampf leitet. Seine Ruhe und Konzentration scheint sich auf die Athleten auf der Matte, aber auch auf die Zuschauer am Mattenrand, zu übertragen. Es gibt kaum Kämpfe, die er leitete,  in denen Hektik auftrat.  Seine Bewertungen von Aktionen sind korrekt und konsequent.

Claude-Alain Putallaz stoppte nunmehr anlässlich der Weltmeisterschaften in Paris seine internationale Laufbahn einige Jahre bevor er die Altersgrenze bei der United World Wrestling erreicht hat. Der klare Schritt eines Referees im Ringkampfsport von denen es international wenig gibt. Es war immer eine Augenweide, ihn bei internationalen Meisterschaften zu beobachten. Auf zwei Olympischem Spielen sowie unzähligen Welt- und Europameisterschaften blitzte sein Können mit all seiner Bescheidenheit auf. So bescheiden wie sein Wesen ist, so trat er auch von der internationalen Bühne ab: RESPEKT Sportfreund Putallaz! Der in Conthey lebende Putallaz  wird dem Kampfrichterwesen in der Schweiz erhalten bleiben, so seine Aussage. Als Vizepräsident der Swiss Wrestling Federation leistet er weiterhin noch wertvolle Arbeit zur Entwicklung des Ringkampfsportes Er fand den Weg dorthin über das Schwingen. Weil es mit der Grösse immer schwieriger wurde, widmete er sich dem Mattensport, den er selbst 20 Jahre betrieb und sich danach dem Kampfrichterwesen anzuschliessen. Der Keller- und Winzermeister hat jetzt mehr Zeit für sein Hobby: Die Familie.