Die Bundesliga der Ringer geht gleich zum Beginn des neuen Jahres in die heiße Phase. Nachdem die Vorrunde und auch die Viertelfinals zum Auftakt der KO-Runde noch im alten Jahr abgeschlossen wurden, geht es am Samstag, 5. Januar mit den Halbfinal-Hinrundenbegegnungen weiter, in denen sich Heilbronn und Mainz, sowie Adelhausen und Titelverteidiger Burghausen gegenüber stehen. Die vier stärksten Teams kämpfen auf Augenhöhe, was spannende Begegnungen garantiert.

Die beiden Ersten der drei Vorrundenstaffeln, sowie zwei der drei Drittplatzierten, die durch Losentscheid ermittelt wurden, traten in den Viertelfinals an. Für Urloffen, Hallbergmoos und Witten kam das Aus schon nach der Viertelfinal-Hinrunde, der ASV Urloffen unterlag gegen die Roten Teufel aus Heilbronn mit 1:23, der Rückkampf ging vor knapp 1000 Zuschauern mit 31:4 an die Red Devils, die mit Weltmeister Frank Stäbler im Weltergewicht antreten.
Mit 7:14 verlor der SV Hallbergmoos gegen Halbfinal-Stammgast ASV Mainz 88 in eigener Hütte, den erneuten Halbfinaleinzug sicherte sich der ASV mit einem noch deutlicheren 18:7-Heimerfolg im Rückkampf. Das die Ringer vom TuS Adelhausen nicht ohne Grund als einer der diesjährigen Titelfavoriten gehandelt werden, bewießen die Südbadener beim klaren 21:9-Auswärtssieg gegen den KSV Witten. In eigener Halle gewann Adelhausen eine Woche später vor 700 Fans mit 22:9.
Auch der KSV Köllerbach sah sich nach der 10:13-Heimniederlage gegen den Titelverteidiger SV Wacker Burghausen bereits in aussichtsloser Position, da Burghausen im Rückkampf noch stärker stand und vor 1100 Fans die Saarländer mit 17:11 endgültig aus dem Rennen warf.

Im Halbfinale stehen sich am Samstagabend die Red Devils Heilbronn und der ASV Mainz 88 gegenüber, der TuS Adelhausen empfängt den SV Wacker Burghausen in der sicherlich voll besetzten Dinkelberghalle.