Mit den Junioren-Titelkämpfen in beiden Stilarten starten die Ringer an diesem Wochenende in die diesjährigen Deutschen Meisterschaften. Aus dem Schwerathletikverband Rheinland werden dabei drei Athleten auf die Matten gehen und um Medaillen kämpfen.

Mit Arne Kornrumpf und Biourn Mayer, beide von der WKG Untere Nahe, werden gleich zwei Sportler bei den Deutschen Meisterschaften der Junioren im freien Stil im nordbadischen Kirrlach antreten, die schon bei vergangenen nationalen Titelkämpfen Edelmetall gewinnen konnten. Biourn Mayer gewann im vergangenen Jahr bei den Junioren vor heimischem Publikum in Bad Kreuznach eine Bronzemedaille, eine weitere Bronzemedaille hatte er bei der B-Jugend vor sieben Jahren 2012 in Bingen errungen. Sein Vereinskamerad Arne Kornrumpf war 2014 bei der B-Jugend Deutscher Vize-Meister, 2017 konnte er in der A-Jugend eine Bronzemedaille gewinnen. Im vergangenen Jahr in Bad Kreuznach wurde er Siebter. In Kirrlach ist Arne Kornrumpf in der Gewichtsklasse bis 86 Kilogramm gemeldet, Biourn Mayer geht in der Gewichtsklasse bis 97 Kilogramm auf die Matte. Delegationsleiter in Kirrlach ist der Jugendreferent des Schwerathletikverbandes Rheinland, Oliver Eich, am Mattenrand wird Landestrainer Karl-Heinz Helbing sitzen.

Bei den parallel ausgetragenen Klassik-Titelkämpfen im sächsischen Pausa wird Ilias Saraliew vom ASV Karthause als einziger Vertreter des Schwerathletikverbandes Rheinland starten. Es sind die zweiten Deutschen Meisterschaften, an denen der Koblenzer Ringer teilnimmt. Im vergangenen Jahr belegte er bei seiner DM-Premiere einen neunten Platz. Saraliew ist in Pausa in der Gewichtsklasse bis 72 Kilogramm gemeldet. Betreut wird er von Vereinstrainer Andrey Baulin.

Die Deutschen Meisterschaften in Pausa und Kirrlach starten am Freitag, 22. März, mit dem Wiegen. Die Wettkämpfe beginnen am Samstag, 23. März, um 9.30 Uhr. Die Finalkämpfe sind für den Sonntag, 24. März, ab 9.30 Uhr vorgesehen.