Die Party im deutschen Lager geht bei den Europameisterschaften der Ringer in Rom/Ostia auch am fünfen Kampftag weiter, bei den letzten Finalkämpfen der Frauen glänzte Maria Selmaier (72 kg/KSC Apolda) mit Silber. Im Finalduell unterlag die deutsche Olympiateilnehmerin von 2016 in Rio gegen die amtierende Weltmeisterin und Olympiazweiten von 2016 in Rio, Natalia Vorobeva (RUS) auf Schulter. In der Vorrunde hatte sich die Ringerin aus Thüringen gegen Enrica Rinaldi und im Halbfinalduell gegen Catalina Axente (ROU) durchgesetzt.

Eine Bronzemedaille nimmt Annika Wendle (53 kg/ASV Altenheim) wieder mit nach Hause. Im kleinen Finale drückte die deutsche Ringerin ihre Kontrahentin Suzanna Seicariu (ROU) beim Stand von 4:1 auf beide Schultern.
In ihren Vorrundenkämpfen warf Annika Wendle ihre Kontrahentinnen Iulia Leorda (MDA) und Behchetowa Belberowa (BUL) jeweils im Schlussspurt aus dem Rennen, im Halbfinale scheiterte die DRB-Starterin an Jessica Blaszka (NED) denkbar knapp mit 1:2.

Die Freistilringer setzen bei den Europameisterschaften in Rom am Wochenende den Schlusspunkt und auch die Schützlinge um Bundestrainer Jürgen Scheibe starteten furios in die Titelkämpfe. Pech hatte Horst Lehr (57 kg/VfK Schifferstadt) nach starken Auftaktkämpfen, als er im Halbfinale nur knapp mit 4:5 Punkten an Azamat Tuskaev (RUS) scheiterte. Damit steht der Schifferstädter, der im Team des Bundesligaaufsteigers SRC Viernheim kämpft, am Samstag im Kampf um Bronze.
Um Bronze geht es auch für Gennadij Cudinovic (97 kg/AC Heusweiler), der im Halbfinalduell noch vor Ablauf der sechsminütigen Kampfzeit mit 0:10 Punkten am Rumänen Albert Saritow scheiterte.