Eine Woche nach den Deutschen Meisterschaften der Männer im freien Ringkampf, sowie der Frauen stehen vom 24.-26. Mai die nationalen Titelkämpfe der Griechisch-Römisch-Spezialisten im Fokus der deutschen Ringer. Ausrichter dieser Meisterschaften ist der TSV Westendorf, ausgetragen werden die Kämpfe in der Eisarena Kaufbeuren.

107 Ringer meldeten ihre Teilnahme in den 10 Gewichtsklassen, mit dem dreifachen Weltmeister Frank Stäbler (KSV Musberg) fehlt allerdings der prominenteste, deutsche Ringer, der derzeit vor allem die Weltmeisterschaft im September im Fokus hat, wo es auch um die ersten Tickets für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio geht. „Wir haben nach der Ernährungsumstellung erst mit dem Mattentraining begonnen, die Deutschen Meisterschaften kommen für ihn einfach zu früh“, so Bundestrainer Michael Carl, der den Weltmeister von 2015, 2017 und 2018 bei dessen Gewichtsreduzierung ins olympische Limit bis 67 Kilo anleitet. Auch ohne Stäbler ist die Gewichtsklasse bis 67 Kilo für Michael Carl eine der spannendsten dieser Titelkämpfe, denn mit Routinier Erik Weiß, Junioren-Europameister Andrej Ginc (beide RSV Hansa 90 Frankfurt/O.), sowie den Titelverteidiger Witalis Lazovski (SV Wacker Burghausen) kämpfen drei starke Athleten im Teilnehmerfeld.

Großer Spannungsgehalt herrscht auch im Halbschwergewicht bis 97 kg, wo mit dem Olympiadritten von Rio 2016, Denis Kudla (VfK Schifferstadt), dem EM-Dritten von 2017 und EM- Fünften 2018, Ramsin Azizsir (SV Wacker Burghausen), aber auch Etka Sever (ASV Mainz 88), der den Europameistertitel 2016 in der Altersklasse U23 erkämpfte, ebenfalls Ringer mit internationalen Erfolgen aufeinander treffen. „Bei den Deutschen Meisterschaften erwarte ich vor allem von den jungen Nachwuchsringern, dass sie sich für internationale Einsätze anbieten“, so Bundestrainer Michael Carl, der spannende Duelle erwartet.

Die ersten Kämpfe werden am Samstagmorgen, 10 Uhr, angepfiffen, am Sonntag geht es ab 11 Uhr um die Titel und Medaillen.

Bild:
Denis Kudla (VfK Schifferstadt) gewann 2016 in Rio Olympia-Bronze, wurde 2017 in Paris Vizeweltmeister und erkämpfte auch bei den Europameisterschaften 2018 in Kaspiisk (RUS) und 2019 in Bukarest (ROU) jeweils Bronze. Am Wochenende stellt der sich bei den Deutschen Meisterschaften in Kaufbeuren den heimischen Fans und hat mit Ramsin Azizsir (SV Wacker Burghausen) und Etka Sever (ASV Mainz 88) ebenfalls Gegner mit internationalen Erfolgen in seiner Gewichtsklasse, die es erst einmal zu bezwingen gilt. Für Spannungsgehalt ist gesorgt. Foto: Jörg Richter