Es war eine faustdicke Überraschung als in den sozialen Netzwerken diese neue Personalie zu lesen war: Florian Geiger, Vizepräsident Sport des Bayerischen Ringer-Verbandes, ist neuer kommissarischer Vizepräsident für Bundesligen beim Deutschen Ringer-Bund. Er folgt damit auf Ralf Diener, der sein Amt niederlegte. Über seine Aufgaben und die Doppelbelastung hat das Ringsport-Magazin ihn gefragt.

Mit Dieter Lehrian und Ralf Diener haben sich zwei Vizepräsidenten sich verabschiedet. Steht Ihrer Meinung nach das Präsidium vor einer Zerreißprobe?

Geiger: Um das abschließend beantworten zu können, habe ich noch zu wenig Einblick ins DRB-Präsidium. Ich denke aber, alle Vorstandsmitglieder sind gewählt worden, um das Beste für unseren Sport zu erreichen. Insofern hoffe ich schon darauf, dass gerade jetzt alle gemeinsam an einem Strang ziehen, um dem Ringen in dieser kritischen Phase, die von Einschränkungen und Verzicht geprägt sind, die notwendigen richtungsweisenden Impulse zu geben.

Das gesamte Interview gibt es in der neuen Ausgabe des Ringsport-Magazins zu lesen