Jens-Peter Nettekoven hat seinen Hut in den Ring geworfen. Er will 2021 die Zügel des Deutschen Ringer-Bundes aus den Händen von Manfred Werner übernehmen. Mit vielen Reformen und Neuerungen hat Jens-Peter Nettekoven (siehe rechts, Bild: Nettekoven) seit 2014 als Präsident des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen zu einen der größten Verbände Deutschlands voran gebracht. Der Stützpunkt Dormagen/Ückerath sammelte seither viele internationale Medaillen, mit Merken/Düren, Witten und nun auch Aufsteiger KSK Konkordia Neuss kehrten die stärksten Vereine aus NRW in die höchste deutsche Kampfklasse zurück. Mehr über Jens-Peter Nettekoven sowie seine Geschichte und Ambitionen im aktuellen Ringsport-Magazin.