Der neu ins Amt berufene DRB-Nachwuchs-Bundestrainer Marcel Ewald hat bei den Europameisterschaften der Kadetten in Skopje (MKD) einen großartigen Einstand gefeiert. Johannes Mayer (92 kg/ATSV Kelheim) gewann am zweiten Wettkampftag die Silbermedaille, während Simon Monz (60 kg/KV Riegelsberg) mit Bronze glänzte. Marian Rall (71 kg/KSV Winzeln) stand nach seiner Halbfinal-Niederlage vom Vortag ebenfalls im kleinen Finale um Bronze, unterlag dort jedoch und beendete die Europameisterschaft auf dem 5. Rang.

Bereits am Montag hatte sich Johannes Mayer den Weg ins Finale freigekämpft, der Ringer aus Kelheim bezwang im  Achtelfinale Ioan Karamfilkov (BUL) mit 10:0, im Viertelfinale Joel Hencz (HUN) ebenfalls mit 10:0 und im Halbfinale setzte sich der DRB-Starter gegen Danylo Stasiuk (UKR) mit 2:1-Wertungspunkten durch. Im Kampf um die Goldmedaille war Gadzhi Gamzatov (RUS) der bessere Ringer, der jeden Fehler des DRB-Kämpfers zum eigenen Punktgewinn nutzte und sich nach vierminütiger Kampfzeit mit 14:6-Wertungspunkten den Titel sicherte. Dennoch krönte Johannes Mayer eine insgesamt starke Turnierleistung mit einer Silbermedaille.

Simon Monz glänzte mit schönen Achselwürfen, mit denen er im kleinen Finale um Bronze gegen Balint Balasz (HUN) den Punktvorsprung auf 14:6 nach oben schraubte und sich damit die Bronzemedaille sicherte. Der Saarländer bezwang im Achtelfinale den Finnen Kasperi Kauhanen klar mit 13:0, seinen Viertelfinalkampf verlor Simon Monz gegen Stanislav Novac (MDA), der allerdings das Finale erreichte. Damit konnte der Ringer vom KV Riegelsberg am Dienstagmorgen in der Hoffnungsrunde gegen Gerhard Pohl (SVK) erneut ins Kampfgeschehen eingreifen, den Slowaken bezwang er mit 13:3-Wertungspunkten und qualifizierte sich damit für das kleine Finale um Bronze.

Mit zwei Vorrundensiegen kämpfte sich auch Marian Rall bis ins Halbfinale; zunächst bezwang er den Österreicher Laurin Hartmann und setzte sich auch im Viertelfinale auch gegen Kacper Wcislo (POL) mit 8:4-Wertungspunkten durch. Erst im Halbfinale fand Marian Rall in Ramazan Abuzagidov seinen Meister. Damit rückte der russische Ringer ins Finale um Gold, der DRB-Starter stand im kleinen Finale um Bronze, wo er gegen den Bulgaren Hristiyan Stefanov mit 3:10-Wertungspunkten unterlag und somit Platz fünf erkämpfte.

Richard Schröder (80 kg/SV Luftfahrt Berlin) verlor seinen Auftaktkampf gegen Milan Korcsog (HUN) mit 2:9 und schied vorzeitig aus, da der Ungar nur eine Runde später ebenfalls unterlag und damit das Finale verfehlte.

Am Mittwoch hat Nachwuchs-Bundestrainer Marcel Ewald weitere ‘heiße Eisen’ im Feuer, so stehen Moritz Langner (48 kg/PSV Rostock) und Adrian Barnowski (55 kg/SV Johannis Nürnberg) in der Hoffnungsrunde. Langner verlor seinen Auftaktkampf klar mit 0:10 gegen Daniel Zopunian (RUS), Barnowski unterlag im Viertelfinale gegen Vladyslav Ostapenko (UKR), nachdem er sich im Achtelfinalduell gegen Ladislav Csoergo (SVK) mit 10:0-Punkten durchgesetzt hatte. Zopunian und Ostapenko erreichten das Finale und machten so den Weg für die beiden deutschen Ringer in die Hoffnungsrunde frei.  Moritz Langner muss am Mittwochmorgen gegen Samuel Bucko (SVK) antreten, Adrian Baranowski könnte sich mit einem Hoffnungsrundenerfolg über Muhammad Abdurachmanov (BEL) für das kleine Finale um Bronze qualifizieren.

Während die Freistilringer um Marcel Ewald am Mittwoch, dem dritten Kampftag der Europameisterschaften ihre Titelkämpfe beenden, treten auch schon die ersten Ringerinnen zum Kampf um Titel und Medaillen an. Angelina Purschke (49 kg/SV Warnemünde) zog die Bulgarin Adelina Momakova aus dem Lostopf, die WM-Dritte des Vorjahres, Anastasia Blayvas (57 kg/KFC Leipzig), kämpft im Achtelfinale gegen Yagmur Cakmak (TUR). Sabrina Fischer (65 kg/KSV Urloffen) trifft in ihrem Auftaktduell auf die Italienerin Veronica Braschi, während es Lilly Schneider (72 kg/RV Thalheim) zunächst mit Monika Angelova (BUL) zu tun bekommt.

Foto: BRV/Fornoff