Bei den Weltmeisterschaften der Kadetten in Zagreb (CRO) gewann Samuel Bellscheid (65 kg/KSK Konkordia Neuss) am vorletzten Kampftag die erste Medaille für den Deutschen Ringer-Bund.

Nachdem Johannes Mayer (92 kg/ATSV Kelheim) im freien Ringkampf- und Hanna Frotscher (53 kg/ASV Schaafheim) bei den jungen Damen das Siegerpodium nach Niederlagen im kleinen Finale um Bronze verpassten und 5. Ränge belegten, schaffte es Samuel Bellscheidt bei den Griechisch-Römisch-Spezialisten auf das Treppchen. Im Kampf um Bronze setzte sich Bellscheidt gegen den Chinesen Bin Xu mit 8:2 Wertungspunkten durch und holte damit die erste Medaille für den Deutschen Ringer- Bund bei diesen Weltmeisterschaften, die am Sonntagabend in Zagreb (CRO) zuende gehen.

In der Qualifikation setzte sich der junge Ringer vom KSK Konkordia Neuss gegen Radik Rakhmatulin (ISR) mit 15:3 Wertungspunkten vor Ablauf der vierminütigen Kampfzeit durch, im Achtelfinale warf Bellscheidt, der auch schon bei den diesjährigen Europameisterschaften seiner Altersklasse Silber gewann, den Lokalmatadoren Luca Malobabic (CRO) mit 3:1 Wertungspunkten aus dem Rennen. Mit einem Viertelfinalerfolg gegen Michal Daniel (CZE) katapultierte sich der Schützling von Nachwuchs-Bundestrainer Maik Bullmann für das Halbfinale, wo er dann am Freitagabend von Shant Khachatryan (ARM) mit 2:6 Punkten gestoppt wurde.

Im kleinen Finale war der Ringer aus Neuss wieder ‚oben auf‘ und feierte nach seiem 8:2-Erfolg gegen Bin Xu den Gewinn der Bronzemedaille mit dem Trainergespann Maik Bullmann/Uwe Werner ausgiebig.

Da es am Samstag kein weiterer, deutscher Ringer ins Halbfinale, oder in die Hoffnungsrunde schaffte, bleibte es bei einer Bronzemedaille und zwei fünften Rängen für den Deutschen Ringer- Bund bei den Weltmeisterschaften der Kadetten in Zagreb.