Die 33. Militär-Weltmeisterschaften in Moskau sind Geschichte, für die deutsche Delegation stand nach Abschluss der Wettkämpfe eine Goldmedaille durch Nina Hemmer-, sowie eine Silbermedaille zu Buche, die durch Alexander Semisorov im freien Stil erkämpft wurde. Gleich sechs fünfte Ränge zeigten, dass es in allen drei Stilarten weiteres Medaillenpotential gibt, wobei mit Alexander Popp (130 kg/GR) ein heißer Medaillenkandidat verletzungsbedingt ausschied und zum Kampf um Bronze nicht antreten konnte. Neben Alexander Popp erzielten Horst Lehr (57 kg) und Johann Steinforth (74 kg) im Freistil, Jaquelin Schellin (50 kg) bei den Frauen, sowie Maximilian Remensperger (87 kg) und Roland Schwarz (82 kg) im griechisch-römischen Stil fünfte Plätze.

Ausführliches gibt es in der kommenden Ausgabe des Ringsport-Magazins 5/18

Foto: Bundeswehr