Markneukirchens Juniorenringer Franz Richter hat beim Internationalen Mukhran-Vakhtangadze-Turnier in Batumi, Georgien, im griechisch-römischen Stil die Silbermedaille gewonnen. Nach zwei Vorrundenerfolgen gegen türkische Ringer, stand der AVG-Ringer im Limit bis 120 kg im Finale Amin Mirzadeh (IRI) gegenüber, der im Vorjahr Bronze bei den Weltmeisterschaften der Junioren gewonnen hatte. Gegen den Iraner unterlag der mit 105 kg körperlich unterlegene DRB-Schwergewichtler, der sich bei einer Aktion im Bodenkampf zudem eine Ellenbogenverletzung zuzog.

Eine weitere Medaille für das deutsche Team holte Andrej Ginc (67 kg/SAV Torgelow), der in seinem Limit Bronze gewann und genau wie Franz Richter im Bundes-Leistungszentrum Frankfurt(O.) unter den Fittichen von Maik Bitterling und Heinz Thiel trainiert.

Juniorenringer aus 12 Nationen machten das Mukhran-Vakhtangadze-Turnier zu einem hochkarätigen Wettkampf, bei dem viele Verbände ihre Auswahlteams für die kontinentalen Meisterschaften auskämpfen ließen. Auch für die deutschen Ringer um Bundestrainer Maik Bullmann war das Turnier in Batumi eine wichtige Standortbestimmung im Hinblick auf die diesjährigen, internationalen Titelkämpfe.  Im Vorfeld des Wettkampfes absolvierte das DRB-Team ein einwöchiges, internationales Trainingscamp.

Foto: Franz Richter (AVG Markneukirchen/li.) und Andrej Ginc (SAV Torgelow) waren die beiden Medaillengewinner beim Internationalen Mukhran-Vakhtangadze-Turnier in Georgien für die deutsche Juniorenauswahl. Foto: DRB