Patrick Neumaier holt in Tallinn (EST) WM-Silber
Tallinn – Patrick Neumaier vom südbadischen KSV Hofstetten hat am letzten Tag der Junioren-Weltmeisterschaft in Tallinn (EST) die Silbermedaille gewonnen, im Finale unterlag er dem Kubaner Gabriel Rosillo Kindelan mit 0:8 Wertungspunkten. Nach einem Wurf und weiteren Punkten im Bodenkampf hatte Rosillo Kendelan schon in der Anfangsphase der Begegnung die Differenz von 8 Punkten erreicht, die zum Abbruch durch technische Überlegenheit führt. “Schade, so sollte das Finale nicht laufen”, ärgert sich der frischgebackene Silbermedaillengewinner, kann sich jedoch über eine insgesamt gesehen gute Turnierleistung freuen.
Auf dem Weg ins Finale warf Patrick Neumaier den Litauer Arnoldas Baranovas, sowie Islam Umayev (UZB) und Uladzislau Pustashylau (BLR) aus dem Rennen. Im Halbfinale setzte sich der Deutsche Juniorenmeister mit 5:3 gegen Gerard Kurniczak durch.
Auch Bundestrainer Maik Bullmann bescheinigte seinem Schützling eine starke Turnierleistung, der Kubaner am Ende eine Nummer zu groß für den jungen Südbadener. Doch nur allzugerne hätte Bullmann-, einst selbst dreifacher Weltmeister und Olympiasieger von 1992, eine weitere Medaille gefeiert, denn mit Lucas Lazogianis (82 kg/WKG Weilimdorf) hatte er einen zweiten Starter im Rennen um die Medaillenvergabe, der Deutsche Juniorenmeister kämpfte sich mit einem Hoffnungsrundensieg über  Klemen Podgorelic (SLO)  ins kleine Finale um Bronze. Dort konnte Lazogianis die Rollen des Türken Dogan Kaya im Bodenkampf nicht verhindern und der DRB-Ringer geriet in Rückstand, der Endspurt brachte nur Ergebniskosmetik zum 6:8.
Lucas Lazogianis startete am Samstagmorgen mit einem Sieg über Ilias Pagkalidis (GRE) ins WM-Geschehen, musste dann jedoch eine Niederlage gegen Aues Gonibov (RUS) hinnehmen. Der russische Ringer erreichte das Finale und so konnte Lucas Lazogianis am Sonntagnachmittag in der Hoffnungsrunde erneut ins Kampfgeschehen eingreifen.
Erik Löser (72 kg/RSK Gelenau) konnte sich zunächst ebenfalls große Hoffnungen auf die Kämpfe um die Medaillenvergabe machen. Mit sehenswerten Würfen bezwang der junge Sachse nacheinander Radik Rakhmatulin (ISR), sowie den Inder Rahul. Löser unterlag dann jedoch im Viertelfinale dem Ukrainer Ihor Bychkov, der dann allerdings seinen Halbfinalkampf verlor und damit das Finale verpasste. So war der Weg für Erik Löser in die Hoffnungsrunde verbaut.
Mit einem Blitzsieg über Kevin Kubi (ALB) begann Samuel Bellscheid (KSK Neuss) das WM-Turnier in seiner mit 34 Athleten sehr stark besetzten Gewichtsklasse bis 67 kg. Im Achtelfinale kam dann allerdings das Aus nach einer Niederlage gegen Valentin Petic (MDA).
Bereits am Vortag verlor Nikolaos Papadopoulos (87 kg/ASV Schorndorf) seinen Auftaktkampf gegen Han Lei (CHN). Allein Kampfgeist reichte dem Württemberger in diesem Duell nicht, dass mit 7:3 an den Chinesen ging. Der unterlag im Turnierverlauf ebenfalls, damit war das WM-Turnier für Papadopoulos beendet.