DRB-Juniorinnen bleiben in Tallinn (EST) ohne WM-Medaille

Tallinn – Die jungen Damen des Deutschen Ringer- Bundes blieben bei den Weltmeisterschaften der Junioren in Tallinn (EST) ohne Medaille. Einzig die Leipzigerin Anastasia Blayvas (55 kg/KFC Leipzig) kratzte am Edelmetall.
Mit Siegen über Alexandra Hedrick (USA) und Darya Sinakavets (BLR) kämpfte sich Anastasia Blayvas ins Halbfinale, wo sie gegen die spätere Weltmeisterin Patrycja Gil (POL) unterlag. Damit stand die Drittplatzierte der Youth Olympic Games 2018 aus Deutschland im kleinen Finale, wo sie auf die Bulgarin Sezen Belgerova traf. Auch diese Kontrahentin hatte sich gut auf die Spezialtechnik der DRB-Ringerin eingestellt, kämpfte taktisch klug und konterte Anastasia Blayvas ein ums andere Mal aus. Die DRB-Ringerin unterlag deutlich mit 0:8 Punkten und beendete die Weltmeisterschaft auf Rang 5.

Lisa Ersel (50 kg/SV Luftfahrt Berlin) gewann ihren ersten Kampf gegen Shahana Nazarova (AZE) noch in der ersten Runde durch Schultersieg, musste im Achtelfinale gegen Meng Hsieh (TPE) eine Niederlage quittieren und schied aus, da die Ringerin aus Chinese Taipe das Finale verfehlte.
Das gleiche Los traf Anne Nürnberger (59 kg/KSC Apolda), die zunächst Michaela Beck (USA) bezwang, ihren zweiten Kampf jedoch gegen Kateryna Zelenyk (UKR) verlor. Auch die Ukrainerin erreichte das Finale nicht und so blieb der deutschen Ringerin der Weg über die Hoffnungsrunde verwehrt.

Einen 6:4-Arbeitssieg über Zsuzsanna Molnar (SVK) verzeichnete Johanna Meier (72 kg/WKG Weitenau-Wieslet), die damit ihren Auftaktkampf gewann. Doch auch die Südbadenerin musste im zweiten Duell gegen Alyvia Fiske (USA) eine deutliche Niederlage hinnehmen und schied aus. Nur einen Kampf bestritt Lilly Schneider (76 kg/RV Thalheim), die im Auftaktduell gegen die Italienerin Eleni Pjollaj mit 3:10 Wertungspunkten unterlag.

Damit bleibt es bei bislang einer Bronzemedaille für den Deutschen Ringerbund, die der Freistilringer Ertugrul Agca (92 kg/TV Essen-Dellwig) am dritten Kampftag der Weltmeisterschaft in Tallinn gewann. Nach den jungen Damen setzen die Griechisch-Römisch-Spezialisten den Schlusspunkt hinter die Titelkämpfe. Bis zum Sonntag schickt Bundestrainer Maik Bullmann 5 Ringer auf die 4 Matten, die in der ‚Tondiraba Jäähall‘ in Tallinn ausgelegt sind.