Der Höhenflug der österreichischen Ringer geht unaufhörlich weiter. Bei der Weltmeisterschaft in Budapest steht Martina Kuenz (rechts im Bild) vom RSC Inzing (72 kg) in der Hoffnungsrunde. Die Polizeisportlerin hat nun die große Chance das kleine Finale um Bronze zu erreichen.

Nach einem Freilos in Runde eins und einem Schultersieg über die Inderin Rajni Rajni verlor die EM-Bronzemedaillengewinnerin im Viertelfinale gegen die Kanadierin Justina Di Stasio mit 3:6-Wertungspunkten.

Am Mittwoch um 11.00 Uhr wartet Alexandra Angel aus Rumänien in der Hoffnungsrunde. Bereits um 10.30 Uhr geht Oleksandra Kogut (KSV Götzis) im leichtesten Limit bis 50 Kilogramm. Ihre Gegnerin ist Hyungjoo Kim (Korea).